Imagekampagne 2020


Vor dem demographischen Wandel Deutschlands macht auch die Feuerwehr keinen Halt. Seit mehreren Jahren sinken die Zahlen der Neueintritts von Feuerwehrleuten und der Altersdurchschnitt wächst. Bad Freienwalde zählte schon immer zu den starken Feuerwehren im Kreis Märkisch-Oderland. Bis heute sind wir eine schlagfertige, gut ausgebildete Feuerwehr. Die Zugstärke ist nur eines unserer Merkmale. 

Um auch dich vom Hobby und der Leidenschaft Feuerwehr zu überzeugen gibt es jeden Monat einen Einblick ins Geschehen der Feuerwehr Bad Freienwalde.


Monat 1

 

Im Jahr 2019 wurde die Feuer- und Rettungswache fertiggestellt. Einen kleinen Einblick vor der großen Eröffnung gibts im Video.

 

Die neue Feuerwache ist nach aktueller Norm gebaut und reich an Funktionen. Die Digitalisierung ist nicht zu vergessen und so verfügen wir über eine Komplette Netzwerkinfrastruktur im Gesamten Gerätehaus. Es gibt viele weitere Highlights und Funktionen, alles dazu am 25.04.2020 zum Tag der offenen Tür.



Monat 2

 

Das Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug, kurz HLF, ist das ''Flaggschiff'' unserer Feuerwehr. Im Jahr 2017 wurde dieses zum Teil über Fördermittel angeschafft und ziert nun unsere Feuerwehr. 

 

Doch was bedeutet HLF?:

Wie oben beschrieben handelt es sich um ein Gruppenfahrzeug, die taktische Grundeinheit der Feuerwehr. 

 

Taktische Grundeinheit?:

Die Feuerwehr arbeitet im Normalfall immer mit dieser sogenannten Grundeinheit. Bestehend aus Gruppenführer, Melder, Maschinist, Angriffstrupp, Wassertrupp und Schlauchtrupp bilden diese 9 Leute die Einheit im Lösch und Hilfeleistungseinsatz. 

 

Was ist auf einem HLF?:

Alles was man zum löschen eines Feuers benötigt befindet sich auf dem HLF, ein hydraulischer Rettungsatz bildet die Komponente, um im Falle des Verkehrsunfall, Menschen aus dem Fahrzeug zu befreien. 

Licht, Werkzeug, Verbandsrucksack machen das Fahrzeug vollständig.

 

HLF 20

Funk: 7/43-3

Besatzung: 1/8

Tankinhalt: 2000 Liter

 

Wenn du wissen möchtest wie es sich mit einem HLF fährt, was sonst noch drauf ist und wie alle Geräte funktionieren! Schaue an einem unser Dienstabende vorbei, jeden Dienstag um 19:30 Uhr an der Feuerwehr Bad Freienwalde.



Monat 3
 
Brände löschen, Menschen bei Verkehrsunfällen retten, Türen öffnen, Unterstützung für den Rettungsdienst. Alles Situationen die regelmäßig vorkommen und einen gestanden Feuerwehrmann vor keine großen Probleme stellen.

Doch dann gibt es da den Einsatzleitwagen, kurz ELW.
Bits, Bytes, MBits/s, 4G, 5G, WIFI, Stab, TETRA, BOS, BBK, Repeater, FU, IRLS.
Wörter und Abkürzungen die für viele von euch nur Bahnhof im Kopf auslösen.

Doch das Team des Einsatzleitwagen ist hochspezialiert um Aufgaben bei Großschadenslagen, wie Waldbrände, Gebäudegroßbränden, Massenanfall von Verletzten zu bewerkstelligen. Mit mehren Schulungen im Jahr beim Landkreis und eigenen Schulungen zählen sie zu unter anderem zur technischen Einsatzleitung des Landkreises Märkisch-Oderland.
 
An diesem Fahrzeug ist deutlich zu sehen das der digitale Wandel auch vor der Feuerwehr keinen Halt macht und sich ständig weiterentwickelt.
 
Brauch man so etwas?
Ja, denn je größer die Lage, desto unübersichtlicher wird die Einsatzstelle. Nur mit geschultem Personal und Fachkenntnissen ist ein reibungsloser gewährleistet. Auch die Sicherheit der Einsatzkräfte wird so gewährleistet, denn alle organisatorischen Aufgaben übernimmt der Einsatzleitwagen.

Zusätzlich fährt die technische Einsatzleitung, kurz TEL, zu Waldbränden im Land Brandenburg um das dortige Personal zu entlasten und abzulösen.
 
Im Landkreis Märkisch-Oderland gibt es 3 Einsatzleitwagen des Landkreises, Bad Freienwalde (Oder), Vogelsdorf und Müncheberg.

ELW 1
Funk: 7/11-3
Besatzung: 1/5


Monat 4

 

Heute kommen wir zum vierten Teil unserer Kampagne.

Nachdem du seit dem ersten Teil das Gerätehaus kennst, im zweiten Teil wir dir das HLF gezeigt haben und zuletzt den Einsatzleitwagen, wird es Zeit die Ausbildung zu beginnen.

 

Doch erstmal nur rein virtuell, damit du weißt was auf dich zukommt.

 

Los geht’s mit der Aufnahme in einer Feuerwehr, im besten Falle unsere.

 

Die Truppausbildung ist der erste Abschnitt in deiner Laufbahn, insgesamt 226 Stunden sind zu absolvieren.

Beginnen wir mit dem ersten Teil, an den Rechtsgrundlagen kommen wir dort nicht vorbei, denn auch bei der Feuerwehr gibt es Grenzen, die lernst du dort. Theoretisch geht’s in puncto Brennen und Löschen weiter, warum und wie Stoffe brennen und wie man sie richtig löscht ist später entscheidend. Während der Fahrzeugkunde lernst du einen Ausschnitt von Feuerwehrfahrzeugen kennen. HLF, ELW, DLK, TSF, GW-Logistik, dass alles lernst du in diesem Teil. Unerlässlich ist die Gerätekunde, denn nach Farben ist bei uns am wenigstens sortiert, wie etwas aussieht und benutzt wird weißt du nach Abschluss dieser Einheit. Zum Schluss kommt das Praxistraining, denn nur dort lernst du alles besser kennen, Form, Aussehen und Funktion sind danach eine Leichtigkeit. (70 Stunden)

 

Zwischen dem ersten und zweiten Teil der Truppmannausbildung erfolgt Sprechfunker (16 Stunden) und Atemschutzgeräteträger (25 Stunden). Beides sind grundlegende Ausbildungen für den Einsatzdienst.

 

Teil 2 der Truppausbildung beinhaltet viel Wiederholung, jedoch intensiver und umfangreicher. Welche Gefahren bei chemischen und biologischen Gefahren lauern und wie du dich davor schützt erfährst du dort. Zivil und Katastrophenschutzgesetz sind ein weiterer Bestandteil, sich dort ein wenig auszukennen ist definitiv von Vorteil. In der Objektkunde lernst du z.B. dich in einem Gebäude mittels Laufkarten zu orientieren, auch gewisse Besonderheiten werden dort vermittelt. (80 Stunden)

 

Letztendlich folgt der Truppführer, 35 Stunden am Feuerwehrtechnischen Zentrum warten dort auf dich, alle Themen sind sehr praxisbezogen um es nicht langweilig werden zu lassen. Denn die meisten Grundlagen hast du schon in Teil 1 und 2 gelernt. (35 Stunden)

 

Nach erfolgreicher Ausbildung bist du nun vollwertig einsetzbar und kannst selbständig arbeiten, auch wenn Teamarbeit bei uns zum Erfolg führt, bist du manchmal auf dich allein gestellt und dein Team erreichst du nur noch über Funk.

---

Menschen retten ist nicht schwer, sondern eine Herausforderung! Komm zur Feuerwehr