News 2019


Kuchenbasar Jugendfeuerwehr

 

Am 24.02. veranstalteten die die Kinder unserer Jugendfeuerwehr zusammen mit ihren Eltern einen Kuchenbasar im Moorbad. Das dort eingenommene Geld steht unseren Kindern dann für das Landesjugendfeuerwehrlager in Wusterhausen/Dosse zur Verfügung. 

Am darauffolgenden Freitag übergaben uns die Eltern das Geld und wir konnten uns für die Bemühungen mit Blumen und einer Dankesurkunde bedanken, an dieser Stelle bedanken möchten wir uns nochmal bei allen Beteiligten und besonders bei Frau Reiniger, Frau Ruppenthal und Frau Schuch. 


Jahreshauptversammlung

 

Am 15.02. fand für uns die Jahreshauptversammlung (JHV) im Klub der Erna-Kurt-Kretschmann Oberschule statt. Zusammen mit allen Feuerwehren der Stadt war dies die erste gemeinsame JHV der 7 Feuerwehren. Unter Anwesenheit der Kreisfeuerwehrverbandes, Kreisbrandmeister, Vertreter der Stadt und des Landtags führte der Stadtbrandmeister René Erdmann seinen Jahresbericht durch und ließ damit das Jahr Revue passieren. Mit 311 Einsätzen die rund 650 Einsatzstunden ergaben war dies für uns ein einsatzreiches Jahr. Mit dem Brand in der Berliner Straße, über PKW Brände in Hohenwutzen und der Brandschutzeinheit die innerhalb 72 Stunden, aufgrund eines Ausfalls, 2x alarmiert wurde bestritten wir das Jahr 2018 (um nur einige Einsätze zu nennen). 

Weiterhin dankte die Stadtwehrführung in Ihrem Bericht allen Kameraden für Ihre Einsatzbereitschaft und die unzähligen Stunden die sie in das Wohl der Allgemeinheit in unser ländlichen Region leisteten. 

Von einem spürbaren Wandel in der Feuerwehr war wieder die Rede und dies war deutlicher als alle Jahre zuvor. Mit Neujahrsfeuern, Osterfeuern, Halloweenpartys und Oktoberfesten hat man immer wieder die Bewohner zentralisiert und die Gemeinschaft gestärkt. In diesem Zuge verfolgte man auch  die Öffentlichkeitsarbeit der Wehren um weiterhin Mitglieder zu werben und die Feuerwehr am leben zu halten, von hoher Wichtigkeit sei dies, da sie in einigen Orten noch der letzte erhaltene Kulturträger sind. 

 

Kreisfeuerwehrverband, Verwaltung und Kreisbrandmeister schlossen sich den Dankesreden an und signalisierten ihre Unterstützung bei allen Projekten und Aufgaben der Stadtwehr. Gerade in puncto Gerätehäuser, Fahrzeuge und Ausstattung sicherte man uns Unterstützung zu. 

 

Im letzten Zuge standen Beförderungen und Ehrungen auf der Tagesordnung, mit Beförderungen zum Feuerwehranwärter und, an diesem Abend die höchste Beförderung, zum Hauptbrandmeister nennen wir nur einige. 

Ehrungen für Treue Dienste von 10 bis 70 Jahren bildeten den Abschluss.